Springe zum Hauptbereich
Alle Landesmuseen in Schleswig-HolsteinAlle Landesmuseen in SH

Dauerausstellung

Das Wikinger Museum Haithabu gehört zu den bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Es präsentiert seinen Besuchern am Rande der ehemaligen Handelsmetropole der Wikinger ein modernes Ausstellunghaus mit einzigartigen Originalfunden und lädt sie ins historische Gelände, wo sieben Häuser und eine Landebrücke nach originalen Funden rekonstruiert wurden.

Im hauseigenen Kino zeigt das Museum seinen Besuchern mehrmals täglich zwei ganz neue Filme über die Welt der Wikinger: Haithabu – Fernhandelszentrum zwischen den Welten (ein Film für die ganze Familie) und Besuch bei den Wikingern in Haithabu (für Kinder).

  • Das Wikinger Museum Haithabu präsentiert eine der spannendsten archäologischen Ausstellungen Europas: Einzigartige Originalfunde und innovative Vermittlungsmedien nehmen Sie mit auf eine Reise in das frühstädtische Leben vor 1000 Jahren.
  • Verfolgen Sie am Stadtmodell die spannende Geschichte dieser Metropole: Am inneren Ende der Schlei entwickelt sich ab dem 8. Jahrhundert eine Siedlung, die sich in den folgenden Jahrhunderten zur bedeutendsten Stadt Nordeuropas entwickelt: Haithabu. An der schmalsten Stelle der Jütischen Halbinsel gelegen, kontrolliert der Ort den Haupthandelsweg zwischen Nord- und Ostsee. Für den dänischen König und seine Gefolgsleute ist der Warenumschlag in Haithabu eine Goldgrube. Entlang der Handelspassage entsteht ein komplexes Verteidigungssystem, das Danewerk. Haithabu existiert rund 300 Jahre. In der Mitte des 11. Jahrhunderts wird es zerstört und von Schleswig am Nordufer der Schlei abgelöst.
  • Produktion und Handel bestimmen das Leben der Stadtbewohner. Haithabu ist ein Zentrum professionellen Handwerks. Die Menschen arbeiten überwiegend unter freiem Himmel. Eisenschmiede fertigen viele Gegenstände des täglichen Bedarfs – von der Axt über das Hufeisen bis zum Messer.
  • In der Werkstatt des Geweihschnitzers entstehen Kämme, Nadeln, Spielsteine aus Geweih und Knochen.
  • Haithabu ist nicht nur eine Handelsmetropole, hier konzentriert sich auch die königliche Macht. Die Herrscher lassen Runensteine für gefallene Krieger errichten. Der König und die Oberschicht haben sich in prunkvollen Gräbern bestatten lassen. Bestaunen Sie eines der prächtigsten wikingerzeitlichen Gräber, das Bootkammergrab von Haithabu.
  • Dieser spektakuläre Goldschmuck stammt aus dem Grab einer reichen Frau und ist erst 2017 bei einer groß angelegten Grabung geborgen worden.
  • Hier befinden Sie sich auf dem „Marktplatz“ von Haithabu. In dieser Vitrine können Sie Waren aus aller Herren Länder bestaunen. Nicht alle Importe sind Handelswaren. Vieles erreicht Haithabu als Beute, Geschenk oder persönlicher Besitz – Keramik, Waffen, Mühlsteine, Eisenbarren aber auch Sklavenfesseln, orientalischer Schmuck, gefälschte Münzen…
  • Der Hafen von Haithabu ist das Herz der Stadt. Er ist einer der größten und modernsten in Nordeuropa. Große Handelsschiffe und die Kriegsschiffe der königlichen Flotte liegen neben kleinen Booten und Einbäumen. Das Museum präsentiert das Wrack eines königlichen Kriegsschiffes. Mit über 60 Mann Besatzung zählte es zu den schnellsten auf der Ostsee. Auf den Landebrücken herrscht buntes Treiben. Sie sind nicht nur Anlegestellen, sondern auch Marktort und Treffpunkt.

Die rekonstruierte Wikinger-Siedlung im historischen Gelände

Innerhalb des Halbkreiswalles, in unmittelbarer Nähe des Museums, gewähren die nach originalen Baubefunden rekonstruierten Wikinger Häuser Haithabu Einblick in die Lebensverhältnisse der Bewohner vor rund 1000 Jahren. Auf schmalen Bohlenwegen, zwischen lehmverputzten Flechtwandhäusern und auf der Landungsbrücke im Hafen kann man mit allen Sinnen in die Welt der Wikinger eintauchen. Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Vorführungen zu altem Handwerk und Märkten lässt hier regelmäßig die Welt der Wikinger vor den Augen der Besucher für einen Moment wiederaufleben.


Landesmuseen Schleswig-Holstein
schliessen
Nach oben scrollen